Pfarrbrief, Frühjahr 2019

Wallfahrtskirche
Maria im Mösl
Arnsdorf
Filialkirche
St. Alban
Pfarrkirche
Lamprechtshausen
Seite 2 | 5 Aus dem aktuellen Pfarrleben
Auszeichnung für Organisten und Chorleiter DDr. Karl Baier / Kekse,
Kekse, Kekseein süßer Beitrag zur Kirchenrenovierung / Pfarrca-
mit Geldgeschenken / Stille Nacht! Heilige Nacht!“, ein Rückblick
des Jubiläumsjahres 2018 / Sternsingeraktion / Pfarrversammlung
am 26. Jänner / Elisabethsonntag / Sammlungen für besondere
Zwecke
Seite 5 | 7 Die Pfarre informiert
Renovierungsausschuss informiert / Kirchenbeitrag Frühzahler /
Bibel-teilen / Caritas Haussammmlung / Buchvorstellung / Beerdi-
rungszeiten / Kirchenchor
Seite 7 Aus den Pfarrmatriken / Osterrätsel / Humorspalte
Seite 8 Seelsorger in Lamprechtshausen seit 1900
Seite 8 | 11 Pfarrliche Aktivitäten in Zukunft und Termine
Seite 11 Dankesworte / Impressum
Pfarrbrief Frühjahr 2019 Ausgabe 26
Besuchen Sie auch unsere Homepage unter www.pfarre-lamprechtshausen.at
Foto: Adolf Salzlechner
Aus dem aktuellen Pfarrleben
2
VORWORT
Liebe Brüder und Schwes-
tern in Lamprechtshausen
und Arnsdorf!
Der Blick in unsere Diözese macht uns allen
bewusst, dass unsere Personalsituation sehr
angespannt ist; umso mehr dürfen wir die
breite Bereitschaft der Mitarbeit in unserer
Pfarre wertschätzen, so wird deutlich, dass
das pfarrliche Leben, die Feste des Jahres,
die Mitgestaltung der Gottesdienste unsere
gemeinsame Mitverantwortung so wertvoll
ist. Wir hoffen, dass auch in unserer Pfarre
nach personeller Veränderung ein guter
Weg gefunden wird in gemeinsamer Pla-
nung mit der Erzdiözese.
So steht es im Konzils-Text über den Dienst
der kirchlichen Mitarbeiter (Laien-
Apostolat Nr. 10, 18.11.1965)
10. Als Teilnehmer am Amt Christi, des Priesters,
Propheten und Königs, haben die Laien ihren akti-
ven Anteil am Leben und Tun der Kirche. Innerhalb
der Gemeinschaften der Kirche ist ihr Tun so not-
wendig, dass ohne dieses auch das Apostolat der
Hirten meist nicht zu seiner vollen Wirkung kom-
men kann. Durch tätige Teilnahme am liturgischen
Leben ihrer Gemeinschaft genährt, nehmen sie ja an
deren apostolischen Werken teil. Menschen, die viel-
leicht weit abseitsstehen, führen sie der Kirche zu.
Angestrengt arbeiten sie an der Weitergabe des
Wortes Gottes mit, vor allem durch katechetische
Unterweisung. Durch ihre Sachkenntnis machen sie
die Seelsorge und die Verwaltung der kirchlichen
Güter wirksamer. Die Pfarrei bietet ein augen-
scheinliches Beispiel für das gemeinschaftliche Apos-
tolat; was immer sie in ihrem Raum an menschlichen
Unterschiedlichkeiten vorfindet, schließt sie zusam-
men und fügt es dem Ganzen der Kirche ein.
So ermutigt uns das Wort der Kirche im II.
Vatikanischen Konzil (1962-1965) zu die-
sem Mitgestalten der Kirche in der Pfarre.
Ich bitte Euch und lade Euch ein, mutig das
Leben der Pfarre auf dem weiteren Weg
mitzugestalten.
Pfarrer Mag. Rupert Reindl
Nach dem Gottesdienst am 25. November in Arnsdorf, wurde unser
Chorleiter und Organist, Dr. Karl Baier, r sein musikalisches En-
gagement von der Pfarre mit der Johann-Michael-Haydn -
Verdienstmedaille in Gold ausgezeichnet. Pfarrer Rupert Reindl,
Bürgermeisterin Andrea Pabinger,
PGR-Obfrau Andrea Armstorfer
sowie die anwesende Feierge-
meinde gratulierten unserem Karl
sehr herzlich.
Elisabeth Katzdobler
Bericht und Foto
Auszeichnung für Organisten und Chorleiter
DDr. Karl Baier
Am 16. Dezember lud das Team des Pfarrcafés Johanna Handlech-
ner, Hedwig Fischinger, Brigitte Huber, Elisabeth Spitzauer und
Edith Strohmeier-Haas wieder zu einem Pfarrcafé mit köstlichen
Kuchen bei Kaffee und Tee ein. Als ein quasi vorgezogenes Weih-
nachtsgeschenk, erhielten die Lamprechtshausner Jungschar, die
Ministrantengemeinschaft sowie das Sonderpädagogische Zentrum
Oberndorf zu gleichen Teilen eine Geldzuwendung aus dem Spen-
dentopf des Pfarrcafés.
Im Bild: Magdalena Eder nahm
stellvertretend für die Jungschar
und Hans Sigl für die Ministranten
das Geldkuvert entgegen. Dazwi-
schen Elisabeth Spitzauer, Johan-
na Handlechner und Hedwig
Fischinger vom Pfarrcaféteam.
Elisabeth Katzdobler, Bericht und Foto
Unglaubliche 50 kg köstliche Kekse wurden pünktlich zum Ersten
Adventsonntag hin, von der Gemeindebevölkerung gespendet. Viele
Helferinnen haben die Kekse an einem Abend gut sortiert und
hübsch verpackt. Nach dem Gottesdienst am 1. Adventsonntag wur-
den sie dann zum Kauf angeboten. Der Erlös der Keksaktion betrug
i n s g e s a m t
EUR 1.364,50. Ver-
gelt’s Gott allen r
diesen süßen Beitrag
zur Kirchenrenovie-
rung!
Elisabeth Katzdobler
Foto von Sepp Hufnagl
Pfarrcafé mit Geldgeschenken
Kekse, Kekse, Kekse ein süßer Beitrag zur
Kirchenrenovierung
3
„Stille Nacht! Heilige Nacht!“, das ist
nicht nur ein Weihnachtslied, es ist
das Weihnachtslied, mehr noch, es
ist der Inbegriff von Weihnachten.
Dass dieses Lied bei uns, genauer ge-
sagt, in der Volksschule Arnsdorf
komponiert wurde, darauf dürfen wir
schon ein wenig stolz sein. Ich kann
mich noch gut an die 150-Jahr Feier
im Jahr 1968 erinnern. Damals fand
die Feier in einem viel kleineren Rah-
men statt, und wir, der Schülerchor
der Volksschule haben vor dem
Schulgebäude unter der Leitung von
Ottilie Aigner gesungen.
Selbst eine meiner frühesten Kind-
heitserinnerungen ist mit Stille
Nacht verbunden. Bevor bei uns da-
heim, beim Poitlbauer in Reinberg,
das Christkind gekommen ist, gab es
schon eine kleine Bescherung bei den
Großeltern im Austragsstüberl. Da
hat dann nicht das übliche Glockerl
geläutet, sondern der damals schon
bettlägerige Großvater hat mit sei-
nem Flügelhorn die Anfangstakte von
Stille Nacht gespielt. Dieses Flügel-
horn, das mir die Großmutter später
vererbt hat, befindet sich im Museum
„Hellbauerhaus“ in Göming.
Heuer haben wir also das 200-jährige
Jubiläum gefeiert und der Vorstand
des Vereines „Stille Nacht Arns-
dorf“ (Dr. Helmut Altenberger, Peter
Hufnagl, Patricia Outland, Andrea
Danninger) hat sich bemüht, ein dem
Anlass entsprechendes Programm auf
die Beine zu stellen. Als kulturell
hochwertig darf man sicherlich die
Aufführung des Weihnachtsoratori-
ums von Johann Sebastian Bach
durch die Philharmonie Salzburg un-
ter der künstlerischen Leitung von
Elisabeth Fuchs bezeichnen. Beson-
ders stolz dürfen wir darauf sein,
dass durch die großartigen Leistun-
gen des Michael-Haydn-Chores
(Leitung: Leo Ederer) und des Schü-
lerchores der 3a Klasse NMMS
Stille Nacht! Heilige Nacht!“, ein Rückblick des Jubiläumsjahres 2018
(Leitung: Elisabeth Ederer) dieses
Werk zur Aufführung gebracht wer-
den konnte.
Franz Xaver Gruber tte es be-
stimmt gefallen, um nicht zu sagen,
er wäre begeistert gewesen.
Franz Xaver Gruber zu Ehren wur-
den im Jubiläumsjahr von ihm kom-
ponierte Messen gesungen, und zwar:
Messe in D-Dur für Soli, gemischten
Chor, Orgel und Or-
chester, genannt auch
die Hochzeitsmesse,
Michael-Haydn-Chor.
Leitung: Leo Ederer;
„Deutsche Messe -
Gott! Auf dein Wort
erscheinen wir“ für
drei Singstimmen, Hör-
ner und Orgel, genannt
auch die Hornmesse,
Kirchenchor unter der
Leitung von Dr. Karl
Baier
„Deutsche Seelenmes-
se - Gott, der du Tod
und Leben für
dreistimmigen Männerchor und Or-
gel, Chorgemeinschaft bestehend aus
dem Jägerchor und dem Männerge-
sangsverein, ebenfalls unter der Lei-
tung von Dr. Karl Baier
Ein besonderer Höhepunkt war die
Festmesse zur Eröffnung der Landes-
ausstellung am 30. September mit
Pfarrer KR Mag. Rupert Reindl und
Weihbischof Dr. Hansjörg Hofer. An-
schließend fand am Stille-Nacht
Platz ein Festakt in Anwesenheit
zahlreicher Ehrengäste, darunter
Landeshauptmann Dr. Wilfried Has-
lauer und unter Mitwirkung der ört-
lichen Vereine statt. Benstigt
durch das schöne Wetter hat sich
daraus ein kleines Dorffest entwi-
ckelt, bei dem sich die Gäste wohlge-
fühlt haben und das bis in die Abend-
stunden gedauert hat.
In „Himmel für Anna“, einem Thea-
terstück nach einer Idee von Max
Gurtner begibt sich die Schauspiele-
rin Yarina Gurtner (Tochter von Max
Gurtner) auf die Spuren der Anna
Schoiberin, Mutter von Josef Mohr.
Auch die vom Bildungswerk (Leiter:
Dr. Helmut Altenberger) veranstalte-
te Bildungswoche widmete sich der
Friedensbotschaft von Stille Nacht.
In Zusammenarbeit mit
der Theatergruppe Holz-
hausen wurde in den
Räumlichkeiten des Mu-
seums nachgestellt, wie
Schule und Unterricht
damals abgelaufen sind.
„Wie war das damals,
Herr Lehrer“, so nannte
sich diese Veranstaltungs-
reihe, bei der die Kinder
von heute erfuhren, mit
welch einfachen Mittel
zur Zeit Franz Xaver Gru-
bers der Unterricht ge-
staltet wurde.
An drei Abenden konnte
man in der Wallfahrtskirche „Stille
spüren“ und erleben. Durch eine
Lichtinstallation wurde das Kirchen-
innere in mystische Farben getaucht.
Zu den leisen Klängen von Harfe
(Kathrin Furtner, Marion Hensel)
und Ziehharmonika (Sebastian Per-
schl) konnte man die meditative Stil-
le genießen.
In der letzten Woche vor Weihnach-
ten wurden unter Anleitung von er-
fahrenen Gesangslehrern bekannte
und weniger bekannte Weihnachts-
lieder gesungen.
Anna Wieser brachte Interessierten
die Rituale und die Bedeutung des
Räucherns näher.
4
Der junge Salzburger Kompositionslehrer Jakob Gruch-
mann (*1991) hat im Auftrag von Hans Egger aus Arns-
dorf, sieben Klangvariationen auf das Stille-Nacht-Lied
geschaffen. Beim Festgottesdienst am Stephanietag in der
Wallfahrtskirche Maria im Mösl wurde das musikalische
Werk als "Arnsdorfer Messe" uraufgeführt.
Elisabeth Katzdobler, Bericht und Foto
Sieben Klangvariationen auf das Stille
Nacht-Lied - Uraufführung am Stepha-
nietag
Die Musiker der Uraufführung, Mag. Manfred Kratochwill
(musikalische Leitung) und Lisa Stögbuchner sowie Laura und
Hans Egger, der dieses Werk in Auftrag gegeben hat.
Sternsingeraktion
Insgesamt 16 Gruppen waren im Gemeindegebiet von
Lamprechtshausen in den Tagen vor Epiphanie unter-
wegs, um den Menschen die Weihnachtsbotschaft in ihre
Häuser zu bringen. Die Sternsinger sammelten in diesem
Jahr für Kinder- und Jugendsozialprojekte auf den Philip-
pinen. Das Spendenergebnis beträgt unglaubliche
EUR 9.771,43. Vergelt's Gott, allen!
Elisabeth Katzdobler
Foto von Karin Huber
Das Programm des Vereines Stille
Nacht Arnsdorf wurde noch ergänzt
durch zwei weitere Veranstaltungen:
„A stade Stund“ in der Wallfahrts-
kirche (Organisator: David Obera-
scher), in deren Rahmen von den
Kindern der Volksschule ein Hirten-
spiel aufgeführt wurde. Am Stefani-
tag gab es die Uraufführung der
Arnsdorfer Weihnachtsmesse für
vier Klarinetten, welche Hans Egger
beim Komponisten Jakob Gruch-
mann in Auftrag gegeben hatte. Wäh-
rend der Dauer der Landesausstel-
lung von Ende September bis Anfang
Februar hat Helene Schwarz im alten
Feuerwehrhaus eine kleine Gaststät-
te eingerichtet. Ein beliebter Treff-
punkt für Einheimische und Gäste.
Zum Schluss sei mir bitte ein Zitat
aus der Bibel erlaubt, Altes Testa-
ment, Buch Kohelet, Kapitel 3:
Alles hat seine Stunde. Für jedes Geschehen
unter dem Himmel gibt es eine bestimmte
Zeit.
Was ich damit sagen möchte: Es gab
eine Zeit, um das Jubiläumsjahr aus-
giebig zu feiern, und jetzt gibt es eine
Zeit, um wieder etwas Ruhe einkeh-
ren zu lassen.
Peter Hufnagl
Foto von Elisabeth Katzdobler,
Gruber-Stele von Mag. Christiane Pott-Schlager
Wegen dem Ortswechsel und der
anstehenden Pensionierung von Pfar-
rer Rupert Reindl lud der Pfarrge-
meinderat zur Pfarrversammlung und
konnte dazu 100 interessierte Frauen
und Männer der Pfarre begrüßen. Im
Saal war die Brisanz der Situation
spürbar, da es die Bevölkerung doch
als plötzliche Entscheidung empfand.
Der Einladung war nach Vorgesprä-
chen auch Generalvikar Mag. Roland
Rasser gefolgt, der in seiner ruhigen
Art vorsichtigen Optimismus verbrei-
ten konnte.
Rupert Pabinger führte durch den
Nachmittag und meinte einleitend,
der Anlass hat auch etwas Erfreuli-
ches, und zwar den 75. Geburtstag
von Pfarrer Rupert, der heuer im No-
vember ansteht und gefeiert werden
kann.
Pfarrer Rupert sprach dann über sei-
ne Beweggründe, warum er im No-
vember die Pensionierung beantragen
möchte, dass er sich im Frühling des
letzten Jahres diesbezüglich an die
Diözese gewandt hat, da auch der
Altersitz für einen Pfarrer nicht im-
mer geregelt ist. Um die Weichen für
einen geordneten Übergang zu stel-
len, nahm er dann das Angebot, den
Altersitz in Mattsee zu verbringen,
nach gründlichem Überlegen an. Er
wird aber für das Jahr 2019 weiterhin
als Pfarrer zur Verfügung stehen, und
von Mattsee aus nach Lamprechts-
hausen pendeln.
Das Wort ging dann an Roland Ras-
ser, er dankte für die gut vorbereite-
ten Übergangspläne und berichtete
Pfarrversammlung am 26. Jänner im Benediktussaal
5
Pfarrbüro: Mo 9-11, Di 14-16, Fr 15-17 Uhr
Tel.: 06274/6333; E-Mail pfarre.lamprechtshausen@pfarre.kirchen.net
Pfarrer, KR Mag. Rupert Reindl, Sprechstunde Di 9-12 Uhr
Tel.: 0676/8746 5112; E-Mail: rupert.reindl@sbg.at
Pastoralassistentin, MMag. Elisabeth Katzdobler
Tel.: 0676/8746 5114; E-Mail: pastass.lamprechtshausen@pfarre.kirchen.net
ausführlich über die Situation der
fehlenden Priester in unseren Pfarren.
Das Problem wird sich in den nächs-
ten Jahren noch verschärfen, da ein
Großteil der noch aktiven Priester
dem Pensionsalter nahe sind, Nach-
besetzungen für nur eine Pfarre daher
nicht mehr möglich sein werden. Wie
man seinen Worten aber entnehmen
konnte, wird an
einer gemeinsamen
L ö s u n g f ü r
Lamprechtshausen
und der Nach-
barpfarre Bürmoos
gesucht.
Da es mit dieser
neuen Situation auch zu Einschrän-
kungen im Wochenprogramm kom-
men wird, hat der Arbeitskreis Litur-
gie die notwendigen Änderungen be-
schlossen, diese wurden wie folgt
bekannt gegeben:
Dienstag 8.00 Uhr hl. Messe in
Lamprechtshausen
Donnerstag 19.00 Uhr hl. Messe in
Arnsdorf
Freitag Messe entfällt
1. Freitag im Monat „Herz-Jesu-
Freitag“ 19.00 Uhr eucharistische
Anbetung
24. Dezember
Christmette um
23.00 Uhr (Lösung
mit den Chören
wird gesucht)
Die geplanten
Feste im Kirchen-
jahr werden wie gewohnt ablau-
fen, Fronleichnam und Erntedank
in Lamprechtshausen gefeiert, der
Termin für das Pfarrfest ist der
15. September 2019!
Das Pfarrbüro ist im Normalfall an
den Vormittagen durch Pasto-
ralassistentin Elisabeth Katzdob-
ler besetzt, die Sprechstunden von
Pfarrer Rupert am Dienstagvor-
mittag bleiben, ebenfalls die Kanz-
leistunden.
Unter einem der letzten Programm-
punkte konnten die Versammlungs-
teilnehmer ihre Fragen vorbringen,
Frau Bürgermeister Andrea Pabinger
richtete noch einen Appell an den
Mag. Roland Rasser, Lamprechtshau-
sen priesterlich nicht verwaisen zu
lassen.
Mit Dank an alle, die gekommen wa-
ren, und alle, die sich in den unter-
schiedlichsten Formen in die Pfarre
einbringen und helfen wurde die Ver-
sammlung geschlossen.
Andrea Armstorfer
Foto von Elisabeth Fersterer
www.pfarre-lamprechtshausen.at
Wie schon im Vorjahr wurde auch 2018 am Elisabeth-Sonntag nach den Got-
tesdiensten um Spenden gebeten. Es sind dabei EUR 1.303,60 zusammen ge-
kommen. Diese Spenden werden, so wie angekündigt, zur Gänze für Bedürfti-
ge in Lamprechtshausen verwendet. Ein Großteil des Geldes wurde, nach dem
Vorbild der heiligen Elisabeth, noch vor Weihnachten an Menschen in Not
übergeben. Den Dank der Betroffenen dürfen wir an euch, liebe Lamprechts-
hausnerInnen, weiterleiten. Das bei der Caritas-Sammlung in Lamprechtshau-
sen gespendete Geld bleibt zu 40 % im Ort. Damit und mit der Reserve aus
dem Elisabethsonntag wird das ganze Jahr über Menschen in der Pfarre, die
dringend Unterstützung brauchen, geholfen. Allen Spendern ein herzliches
Vergelt`s Gott.
Christa Eder, Arbeitskreis Soziales, PGR Lamprechtshausen
Elisabethsonntag in Lamprechtshausen und Arnsdorf
Sammlungen für beson-
dere Zwecke
die Kollekte Caritas Elisabeth-
sammlung betrug EUR 220,00
bei der Sammlung ,,SEI SO FREI“ -
Katholische Männerbewegung
wurden EUR 325,00 gespendet
die Kollekte für die Päpstlichen
Missionswerke zur Ausbildung
von Priestern in den ärmsten Län-
dern der Welt betrug EUR 104,81
für die Dreikönigsaktion konnte
ein Betrag von EUR 9.771,43 über-
wiesen werden
WIR BETEN MIT DEM HEILIGEN VATER
März: Dass christliche Gemeinschaften vor allem jene, die unter Verfolgung leiden sich Christus nahe wissen und
in ihren Rechten geschützt werden.
April: Für Ärzte und deren humanitäre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in Krisengebieten ihr Leben r andere
riskieren.
Mai: Dass die Kirche in Afrika durch den Einsatz ihrer Mitglieder die Einheit
unter den Völkern fördert und dadurch ein Zeichen der Hoffnung bildet.
6
Die oftmals als „Stille Zeit“ betitelten
Dezemberwochen inkl. aller Jubilä-
umsveranstaltungen anlässlich „200
Jahre Stille Nacht“ sind vorüber, so-
mit hat auch unser kulturelles Klein-
od ihren Sanierungs-Winterschlaf
hinter sich. Nun heißt es anpacken,
immerhin will man im heurigen Jahr
weitgehend mit allen baulichen
Sanierungsmaßnahmen fertig wer-
den: Das Hauptaugenmerk wird hier-
bei auf alle Fälle zum einen auf die
innere Raumhaut
fallen tiefe Risse
und Spalte im Mau-
erwerk sowie der
abbröckelnde Putz
sind ja von jedem
sichtbar. Zum an-
deren wird im Freien viel Zeit und
Energie in die Friedhofsmauer ge-
steckt werden. Die Gemeindevertre-
tung hat im Herbst im Rahmen des
Voranschlages für 2019 die benötig-
ten Geldmittel für eine umfassende
Sanierung bereitge-
stellt in enger Zusam-
menarbeit mit dem Re-
novierungsausschuss
und zahlreichen frei-
willigen Helfern sollen
sowohl Kosten gespart
und eine Fertigstellung bis zum Jubi-
läumsfest sichergestellt werden. Ein
betchtlicher Teil
der Mauer wurde be-
reits im November
freigelegt, um über
die Wintermonate
ausfrieren zu können.
Mit viel Fingerspit-
zengefühl und akribischer Feinfühlig-
keit werden zeitgleich professionelle
Restauratoren alle im Innenraum der
Kirche befindlichen Altäre und sakra-
len Gegenstände sanieren zum Teil
vor Ort, teilweise auch in den einzel-
nen Werkstätten und
Ateliers.
Sie sehen also: es gibt
viel zu tun. Freiwilli-
ge Helfer werden so
gut wie immer für
verschiedenste Klein-
arbeiten dankend aufgenommen
unser Messner Josef Hufnagl nimmt
ihre Rückmeldung gerne auf.
Der Renovierungsausschuss wird Sie,
geschätzte Pfarrbevölkerung, in die-
ser Zeitung laufend über den Sanie-
rungsfortschritt informieren.
David Oberascher
Schriftführer RKA
Fotos von David Oberascher
und Adolf Salzlechner
Die Pfarre informiert
Der Renovierungsausschuss informiert
Caritas
Haussamm-
lung 1. bis
31. März
Mit Ihrer Spende
lindern Sie Not
in Ihrer Region
Die Caritas hilft Menschen in unserer
unmittelbaren Nachbarschaft. In der
gesamten Erzdiözese Salzburg ist die
Caritas nahe bei den Menschen. Un-
terstützen Sie bitte die Haussamm-
lung 2019! 40% der Spendengelder
bleiben in Ihrer Pfarre. Wenn Sie
selbst Hilfe brauchen, haben Sie kei-
ne Bedenken sich an die Pfarre zu
wenden. Wir danken Ihnen herzlich
für Ihre Spende und bitten Sie, die
Sammlerinnen und Sammler gut auf-
zunehmen! Übrigens: Wir suchen
d r i n g e n d C a r i t a s -
HaussammlerInnen. Bitte im Pfarr-
büro melden.
Bibeln
Bibel-teilen mit den Schrift-
lesungen des jeweils kom-
menden Sonntags, jeden 3.
Freitag im Monat, 18.30
Uhr im Pfarrhaus. Herzliche
Einladung!
Wanderbibel: noch bis
zum Ende des Kirchenjahres
(Christkönig) wird Sonn-
tag für Sonntag das jeweils
nächste Sonntagsevangeli-
um in die Wanderbibel
handschriftlich übertragen
und individuell ausgestaltet.
Auf diese Weise wächst ein
wirklicher Schatz heran.
Die Wanderbibel liegt am
Ambo der Pfarrkirche
Lamprechtshausen auf. Es
darf darin auch geblättert
werden.
Elisabeth Katzdobler
7
Zu Gott heimgegangen sind
am 17.11.2018 Herbert Neßlinger
im 87. Lebensjahr
am 22.11.2018
Maria Spitzauer im 92. Lebensjahr
am 22.11.2018 Maria Kopplstätter im 96. Lebensjahr
am 27.11.2018 Anna Spitzauer im 60. Lebensjahr
am 29.11.2018 Vinzenz Spöcklberger im 85. Lebensjahr
am 07.12.2018 Gertrud Spöcklberger im 78. Lebensjahr
am 06.01.2019 Ingeborg Hörmandinger im 52. Lebensjahr
am 11.01.2019 Rudolf Winter im 94. Lebensjahr
am 06.02.2019 Rosina Fenninger im 79. Lebensjahr
Buchvorstellung
Aus den Pfarrmatriken
Bequem zurücklehnen kann man sich bei diesem Papst
nicht. Franziskus ist stets für Überraschungen gut. Sein
Reformprogramm für die Kirche würzt er mit viel Humor
und ungewöhnlichen Aktionen: Als ein Schweizergardist
vor ihm salutiert, grüßt er in gleicher ehrerbietiger Weise
zurück. Für Obdachlose lässt er kostenfreie Duschen auf
dem Petersplatz errichten. Und er verteilt an seinem Ge-
burtstag Geschenke, statt selbst welche zu erwarten. Die-
se und zahlreiche andere Anekdoten sind hier unterhaltsam erzählt und mit
sympathischen Bildern illustriert.
Begebenheiten aus dem Papst-Buch
IMMER FÜR EINE ÜBERRA-
SCHUNG GUT
„Papst Franziskus finde ich gut. Der
schlägt ein neues Kapitel auf. Und er
hat Humor.“
Alfred Biolek
Papst Franziskus ist ein Mann, der
von vornherein klar gemacht hat,
dass er Dinge, die er anders sieht,
auch anders anpackt.
Erzbischof Georg Gänswein
Einzelgänger können nicht gewin-
nen
Einzelgänger im Fußball zu sein, nie-
mals abzuspielen, bedeutet ein Hin-
dernis r den Erfolg des Teams.
Wenn wir in der Gesellschaft Einzel-
gänger sind und die Menschen um
uns herum ignorieren, dann leidet die
gesamte Gesellschaft darunter.
Papst Franziskus
Kinderlärm in der Kirche
Das hat sicher jeder schon einmal im
Gottesdienst erlebt: ein kleines Kind
ist unruhig, weint oder läuft herum.
Nicht immer gibt es einen Kindergot-
tesdienst. Bei den Eltern liegen dann
die Nerven blank und sie fragen sich:
Ab wann sollen sie mit ihrem lärmen-
den Nachwuchs die Kirche besser
verlassen? Gar nicht, sagt Papst Fran-
ziskus.
Papst Franziskus
Humorspalte
Kirchenchor
Der Kirchenchor
Lamprechtshausen
sucht Sänger für Bass-
Stimme. Wer sangesfreudig ist, kann
in den Chorprobenraum der Gemein-
de zu uns kommen. Wir haben jeden
Mittwoch um 19.30 Uhr Chorprobe.
Gradl Hans, Obmann
Beerdigungszeiten in Lamprechtshausen und Arnsdorf
Zur Erinnerung die Beerdigungszeiten in Lamprechtshausen:
Osterrätsel
1. September bis 30. April
Winterregelung:
Di, Do und Fr um 13.00 Uhr
Mi und Sa um 09.00 Uhr
1. Mai bis 31. August
Sommerregelung:
Di, Mi und Do um 18.30 Uhr
Fr um 13.00 Uhr, Sa um 09.00 Uhr
Lösungswort Herbsträtsel 2018: Jubiläum Stille Nacht
8
Seelsorger in Lamprechtshausen seit 1900
Pfarrliche Aktivitäten in nächster Zukunft & Termine
Pfarrer, die in Lamprechtshausen wirkten (seit 1900) Kooperatoren (seit 1900)
1889 1902 P. Modest Lienbacher OSB, geb. in Thalgau 1900 1902 P. Benedikt Knoll OSB
1902 1906 P. Benedikt Knoll OSB, geb. in St. Florian bei
Linz
1903 1914
P. Ludwig Seethaler OSB (St. Peter)
1906 1916 P. Michael Noggler OSB, geb. in Salzburg-Mülln
1915 1921
P. Petrus Weindl OSB, geb. in Feld-
kirchen
1916 1929 P. Romuald Hagn OSB, geb. in Handenberg, be-
erdigt in Lamprechtshausen
1921 - 1923
P. Ulrich Heinrich OSB
1929 1933
P. Nikolaus Huber OSB, geb. in Dorfbeuern 1929 1934 P. Augustin Neyder OSB
1933 1934 P. Ulrich Heinrich OSB, geb. in Fürstlich-
Langenau (Erzdiözese Olmütz)
1934 1955 P. Felix Osendorfer OSB, geboren in
Bad Aibling, BRD
1934 1967
P. Augustin Neyder OSB, geb. in Vöcklabruck,
beerdigt in Lamprechtshausen
1955 1961 P. Gabriel Sax OSB, geboren in
Oberwaltersdorf, NÖ
1967 1983 P. Bernhard Schwan OSB, geb. in Remagen, BRD 1961 1967 P. Bernhard Schwan OSB
1983 2011 P. Leopold Strobl OSB, geb. in Abersee/Strobl 1978 1980 Johann Ebster, geboren in Stumm/
Zillertal
2011 2019 Mag. Rupert Reindl, geb. in Schleedorf 1980 1981 Mag. Klaus Erber, geboren in Kitz-
bühel
Exerzitien im Alltag
Erstmal werden in unserer Pfarre in
der Fastenzeit Exerzitien im Alltag
angeboten. Exerzitien im Alltag
sind geistliche Übungen, eine Me-
thode, die vor ca. 500 Jahren vom
Jesuiten Ignatius von Loyola entwickelt wurden. In Form
von täglichen Impulsen aus der Hl. Schrift und im wö-
chentlichen Austausch in der Gruppe, bereiten Exerzitien
im Alltag innerlich, und mitten im alltäglichen Leben, auf
das Osterfest vor. Das Thema der diesjährigen Exerzitien
im Alltag lautet: Berührende Augenblicke der Heilsspur
Jesu folgen. Das Starttreffen findet am Donnerstag, dem
7. März um 19.00 Uhr im Pfarrhaus statt. Wir freuen
uns, dass Mag. Angelika Gassner, vom Referat für Spiritu-
alität der Erzdiözese Salzburg zugesagt hat, die Exerziti-
en im Alltag, hier in Lamprechtshausen zu begleiten. In-
formationen und Anmeldung ab sofort bei PA Elisabeth
Katzdobler 0676-8746-5114.
Erstkommunion am 26. Mai 2019
Vertrauensvoll wie die Bienen…“
Das Thema der
E rs tk om m un io n
lautet in diesem
Jahr: „Vertrauens-
voll wie die Bienen
will ich zu Jesus
gehören! Bienen
suchen sich einen warmen Platz für ihr Volk. Für uns ist
dieser Platz die Familie, aber auch die Kirche soll für uns
Christen ein Ort sein, an dem wir uns zu Hause fühlen.
Im Bienenstock ist ein ständiges Kommen und Gehen.
Auch wir dürfen nicht im Bienenstock der Kirche bleiben.
Wir „fliegen“ nach jedem Gottesdienst in die Welt hin-
aus.
Das, was wir gehört und erlebt haben, sollen wir in unse-
rem Leben, in der Schule, in der Familie oder am Arbeits-
platz weitersagen.
Religionslehrerin Melanie Pertiller
Foto von Elisabeth Katzdobler
Pfarrer Rupert Reindl
OSTERN bereiten
Vorösterliches Pilgern
am 15. April 2019,
Montag der Karwoche
Schalom unterwegs am Stille-Nacht
-Friedensweg, 9.30 bis ca. 16.00 Uhr,
Treffpunkt Lamprechtshausen Pfarr-
kirche, Parkplatz, mehr Informatio-
nen auf unserer Homepage.
Foto von Michael Bogedain
M Ä R Z
Mittwoch, 6. März
Aschermittwoch
19.00 Uhr
Lamprechtshausen Heilige Messe mit Auflegung der geweihten Asche
In Arnsdorf wird das Aschenkreuz am Sonntag, 10. März nach dem Gottesdienst aufgelegt
Samstag, 9. März 19.00 Uhr Wort-Gottes-Feier in der Pfarrkirche
Donnerstag, 14. März 19.30 Uhr
Katholisches Bildungswerk Vortrag „Entrümpeln befreit“ mit Susanne Hirschbichler im Benedik-
tussaal der Gemeinde
Sonntag, 17. März
Familienfasttag
08.00 Uhr Heilige Messe in Arnsdorf
09.30 Uhr
Heilige Messe in Lamprechtshausen; anschließend Pfarrcafe und Fastensuppen-Essen im Veran-
staltungsraum der Gemeinde; Firmlinge helfen mit;
Sonntag, 24. März
08.00 Uhr Heilige Messe in Arnsdorf
09.30 Uhr
Vorstellungsgottesdienst der Erstkommunionkinder in Lamprechtshausen, gestaltet von den Erst-
kommunionkindern
A P R I L
Donnerstag, 11. April 19.00 Uhr Bußfeier in Arnsdorf
Freitag, 12. April 19.30 Uhr Jugend-Kreuzweg mit Fackelzug, Treffpunkt Pfarrkirche Lamprechtshausen
Samstag, 13. April 19.00 Uhr Wort-Gottes-Feier in der Pfarrkirche
Palmsonntag, 14. April
08.00 Uhr Palmweihe in Arnsdorf vor der Tischlerkapelle, anschließend Gottesdienst
09.30 Uhr
Palmweihe in Lamprechtshausen am Kirchenvorplatz, anschließend Jugend- und Familienmesse,
es singt der Kirchenchor Lamprechtshausen
Montag, 15. April 9.30 Uhr
Vorösterliches Pilgern unterwegs auf dem Stille-Nacht-Friedensweg, Treffpunkt bei der Pfarrkir-
che Lamprechtshausen
Mittwoch, 17. April 15.30 Uhr
Chrisammesse (Ölweihmesse) im Salzburger Dom mit Erzbischof Franz Lackner und Ministran-
tInnen aus Lamprechtshausner und Arnsdorf
Gründonnerstag, 18. April
08.00 Uhr Morgenlob in Arnsdorf
18.00 Uhr Beichtgelegenheit in Lamprechtshausen
19.00 Uhr Abendmahlmesse in der Pfarrkirche, anschl. Ölbergandacht beim Heiligen Grab
9
Katholisches
Bildungswerk
Vortrag „Entrümpeln befreit“
am Donnerstag, dem 14. März
um 19.30 Uhr im Benediktussaal
Das Katholische Bildungswerk
Lamprechtshausen (Thomas Haas)
lädt zu einem vergnüglichen Vor-
trag rund ums Entrümpeln ein und
fragt nach, warum es uns manch-
mal gar so schwer fällt, uns von al-
lerlei überflüssigen Dingen zu tren-
nen. Die Referentin, Susanne
Hirschbichler, reist aus Mittersill
an, wir freuen uns auf sie. Eintritt
frei, Spenden erbeten.
Bild: pfarrbriefservice, pixabay: Recyclingschale
Firmung in
Lamprechtshausen
Die Firmung findet am Samstag, dem
1. Juni um 11.00 Uhr in Lamprechts-
hausen statt. Wir freuen uns sehr
über 30 junge Menschen, die sich der-
zeit intensiv auf das Sakrament der
Firmung vorbereiten. Abt Mag. Jo-
hannes Perkmann
OSB, musste den
Termin aus organisa-
torischen Gründen
schweren Herzens
absagen, so freuen
wir uns, dass Mag.
Erwin Neumayer,
Rektor des priester-
lichen Propädeutikums in Linz, das
Sakrament des Heiligen Geistes spen-
den wird.
Elisabeth Katzdobler, Foto: www.centrumhorn.at
08.00 Uhr Morgenlob in Arnsdorf
Karfreitag, 19. April
15.00 Uhr Kinderkreuzweg in Lamprechtshausen
18.00 Uhr Beichtgelegenheit in Lamprechtshausen
19.00 Uhr Karfreitagsliturgie in der Pfarrkirche, es singt der Kirchenchor Lamprechtshausen
Karsamstag, 20. April
08.00 Uhr Morgenlob in Arnsdorf
ab 9.00 Uhr Betstunden vor den heiligen Gräbern in Lamprechtshausen und Arnsdorf
Einteilung der Betstunden in
der Pfarrkirche:
09.00 bis 10.00 Uhr - Wildmann, Stockham, Weidental, Haag, Gresenberg, Asten
10.00 bis 11.00 Uhr - Nopping, Röd, Schmieden, St. Alban , Zettlau, Riedlkam
11.00 bis 12.00 Uhr - L-hausen Ort, Reitlwald, Hausmoning, Bruck
12.00 bis 13.00 Uhr - Schwerting, Maxdorf, Fürth, Willenberg, Braunsberg, Reicherting
Osternacht
19.00 Uhr Beichtgelegenheit in Lamprechtshausen
20.00 Uhr
Osternacht. Segnung des Osterfeuers vor der Aussegnungshalle, Prozession in die Kirche, an-
schließend Auferstehungsfeier in der Pfarrkirche mit Segnung der mitgebrachten Speisen. Vor der
heiligen Messe werden Kerzen für die Osternachtsfeier verkauft.
Einteilung der Betstunden in
Arnsdorf:
09.00 bis 10.00 Uhr - Kinderbetstunde, gestaltet von Monika Eder-Weiß
10.00 bis 11.00 Uhr - Arnsdorf Umgebung
11.00 bis 12.00 Uhr - Arnsdorf Ort, Oberarnsdorf, Niederarnsdorf, Stierling.
Ostersonntag, 21. April
Hochfest der Auferste-
hung des Herrn
08.00 Uhr Festgottesdienst in Arnsdorf mit Segnung der Osterspeisen
09.30 Uhr
Festgottesdienst in Lamprechtshausen mit Segnung der Osterspeisen, es singt der Kirchenchor
Lamprechtshausen
Ostermontag, 22. April 09.30 Uhr Gottesdienste wie an Sonntagen
Donnerstag, 25. April
Wallfahrt des Seniorenbundes nach Maria Kirchental, um 11.30 Uhr wird dort die Heilige Messe
gefeiert. Anmeldung bei Edi Fersterer unter der Telefonnummer 06274 / 7546
Samstag, 27. April 19.00 Uhr
Florianifeier in Arnsdorf - Hl. Messe in Arnsdorf, es spielt die Trachtenmusikkapelle Lamprechts-
hausen; Die Abendmesse in Lamprechtshausen und der Sonntagsgottesdienst in Arnsdorf entfal-
len.
Sonntag, 28. April 09.30 Uhr
Florianifeier in Lamprechtshausen - Hl. Messe in der Pfarrkirche, anschließend Totengedenken
beim Feuerwehrkreuz. Es spielt die Trachtenmusikkapelle Lamprechtshausen.
M A I
Mittwoch, 1. Mai
08.00 Uhr Heilige Messe in Lamprechtshausen
11.00 Uhr Wallfahrt der Pfarre Seeham nach Arnsdorf
19.00 Uhr Maiandacht in Arnsdorf
Maiandachten jeweils um 19.00 Uhr: Sonntag, 5. Mai in der Pfarrkirche Lamprechtshausen, Dienstag, 7. Mai bei Familie Gschaider in
Loipferding, Mittwoch, 8. Mai bei Familie Bruckmoser in Wildmann, Freitag, 17. Mai bei der Blechingerkapelle im Riederwald mit den
Goldhauben- und Kopftuchfrauen, Sonntag, 19. Mai in St. Alban, Sonntag, 26. Mai bei Familie Kreiseder in Knotzing alle weiteren Termi-
ne werden auf der Gottesdienstordnung angekündigt
Freitag, 10. Mai
11.00 Uhr
Muttertagsmesse des Seniorenbundes Lamprechtshausen in Arnsdorf, es singt der Männerdrei-
gesang Fragema
19.00 Uhr Wort-Gottes-Feier in Lamprechtshausen, gestaltet von der Landjugend
Samstag, 11. Mai 19.00 Uhr Wort-Gottes-Feier in der Pfarrkirche
Sonntag, 12. Mai
Kirtag in St. Alban
09.30 Uhr
Heilige Messe in St. Alban, gestaltet vom Jägerchor Lamprechtshausen, anschließend lädt der
Pfarrgemeinderat zum Frühschoppen ein. Die Gottesdienste in Arnsdorf und Lamprechtshausen
entfallen.
Montag, 14. Mai
Anbetungsnacht
in der Pfarrkirche
von 19.00 bis 21.00 Uhr - um 19.00 Uhr ist Aussetzung des Allerheiligsten und Anbetung bis 21.00 Uhr.
10
IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: Kath. Pfarramt, Franz-Xaver-Gruber-Str.4, 5112 Lamprechtshausen,
Tel.: 06274/6333, E-Mail: pfarre.lamprechtshausen@pfarre.kirchen.net, Web: www.pfarre-lamprechtshausen.at
Redaktionsteam dieser Ausgabe: Pfarrer Mag. Rupert Reindl, MMag. Elisabeth Katzdobler, Peter Hufnagl, Andrea Armstorfer, Christa
Eder, David Oberascher, Hans Gradl, Melanie Pertiller, Barbara Sigl, Ingrid Eidenhammer
Fotos: Titelbild Adolf Salzlechner, MMag. Elisabeth Katzdobler, Sepp Hufnagl, Karin Huber, Elisabeth Fersterer, David Oberascher,
Adolf Salzlechner, Michael Bogedain Layout: Martina Eder
Datenschutz: Wir weisen darauf hin, dass bei Aktivitäten der Pfarrgemeinde fotografiert wird und diese Fotos für die eigenen Pfarrmedien (Homepage,
Pfarrbrief, Wochenblatt, Schaukasten u.a.), aber auch für Medien der Erzdiözese Salzburg (Pressestelle, Kirchenzeitung u.a.) verwendet werden können.
Die Veröffentlichung der Matriken (Sterbefälle, Taufen, Hochzeiten) erhält seine Rechtfertigung u.a. durch das Kirchenrecht (CIC), wonach a.) jedes
sakramentale Handeln der Kirche immer ein Öffentliches sein muss und b.) durch den Umstand, dass z.B. durch die Taufspendung der
Pfarrgemeinschaft immer auch ein neues Mitglied hinzugefügt wird und daher die Gemeinschaft das Recht hat, darüber informiert zu sein. Selbige
Bestimmung wenn auch umgekehrt - gilt für Sterbefälle: Die Pfarrgemeinschaft hat das Recht über das Ableben von Mitgliedern in Pfarrmedien
(Pfarrbrief, Wochenblatt, Homepage u.a.) zu erfahren. Im Falle der sakramentalen Eheschließung
muss außerdem der Öffentlichkeit die Gelegenheit zum Einwand bzw. Widerspruch eingeräumt sein.
Falls Sie die Veröffentlichung von Matriken dennoch nicht wünschen, geben Sie uns das bitte über
unsere Pfarrkanzlei bekannt.
11
Herzlich gedankt sei...
dem Lionsclub Salzburg-Mirabell
für die Spende zu Gunsten der
Kirchenrenovierung in Arnsdorf in
Höhe von EUR 3.000,00
allen, die nach dem Gottesdienst
am Elisabethsonntag für hilfsbe-
dürftige Personen in unserer Pfar-
re gespendet haben
den freiwilligen Helfern für das
Backen und den Verkauf der Kek-
se in Arnsdorf und die Spenden zu
Gunsten der Kirchenrenovierung
der Zeche Arnsdorf und der Land-
jugend Lamprechtshausen für das
Binden der Adventkränze für un-
sere Kirchen
allen Chören, Ensembles und Mu-
sikgruppen für die Gestaltung der
Rorate- und Adventgottesdienste
den Christbaumspendern Johann
Kreuzeder und Johann Königsber-
ger, sowie all jenen, die unsere bei-
den Kirchen weihnachtlich
schmückten
Herrn Rupert Schwarz für die gu-
te Organisation der Sternsingerak-
tion
Frau Elfriede Gruber und Ingrid
Eidenhammer für die Hilfe bei der
Vorbereitung der Sternsingerklei-
der
den Sternsingern mit ihren Beglei-
tern und all jenen, die für die Ver-
köstigung gesorgt haben, sowie
allen Spendern
allen ehrenamtlichen Helfern für
ihre Tätigkeit während des gan-
zen Jahres, besonders für den Ein-
satz bei den Renovierungsarbeiten
in Arnsdorf, verbunden mit der
Bitte uns auch weiterhin tatkräf-
tig zu unterstützen
Herrn Klaus Fersterer und Hans
Sigl für das Schneeräumen im
Friedhof
Frau Elisabeth Fersterer und Frau
Hedwig Zauner für ihre vielen Be-
suchsdienste bei kranken und ein-
samen Menschen in unserer Ge-
meinde und in den Seniorenhei-
men Bürmoos und Oberndorf.
Die Stundeneinteilung der
Ortschaften:
19.00 bis 20.00 Uhr - Asten, Ried, Braunsberg, Willenberg, Reicherting, Riedlkam, St. Alban, Zettlau, Eitels-
berg, Röd, Nopping u. Schmieden.
20.00 bis 21.00 Uhr - Weidental, Haid, Gresenberg, Haag, Arnsdorf, Hausmoning, Schwerting, Maxdorf, Fürt,
Bruck, Steinbreite, Reitlwald, Hausmoning und Lamprechtshausen Ort.
Sonntag, 19. Mai 9.30 Uhr
Hl. Messe in Arnsdorf - 40-Jahr-Feier der Stille-Nacht-Schützen Arnsdorf
Der Gottesdienst in Lamprechtshausen entfällt
Freitag, 24. Mai 19.30 Uhr
Pfarrkirche Lamprechtshausen; Mariensingen des Frauensingkreises Lamprechtshausen und der
Klasse 4a MMS, Leitung: Roland Kravanja
Sonntag, 26. Mai
Erstkommunion
9.30 Uhr
Erstkommunion in der Pfarrkirche Lamprechtshausen
Herzlichen Dank an die Klassenlehrer, sowie der Religionslehrerin Melanie Pertiller für die Unter-
stützung und Vorbereitung. Ein besonderer Dank gilt auch allen Tischmüttern, die dazu beitragen,
dass es ein wunderschönes Fest wird.
Montag, 27. Mai 19.00 Uhr Bittgang vom Strasserwirt nach Arnsdorf; anschließend heilige Messe
Dienstag, 28. Mai 19.00 Uhr Bittgang von Riedlkam nach St. Alban; anschließend heilige Messe
Donnerstag, 30. Mai 13.00 Uhr Bittgang von Stockham nach Michaelbeuern; anschließend heilige Messe
Samstag, 1. Juni
Firmung
11.00 Uhr
Firmung in der Pfarrkirche Lamprechtshausen mit Firmspender Mag. Erwin Neumayer, es singt
der Landjugendchor
Herzlichen Dank an das Firmteam - Pfarrer Rupert, Anneliese Pürcher, Hans Sigl, Sabine Kran-
zinger (Kath. Jugend), PA Elisabeth Katzdobler und an die Firmeltern für die wertvolle Begleitung
in der Vorbereitungszeit.
Samstag, 8. Juni 19.00 Uhr Wort-Gottes-Feier in der Pfarrkirche